Abt Pfanner-Haus Kapelle

Abt Pfanner-Haus Kapelle

Kapelle zur Ehren der Hl. Maria und Josef

Zu Beginn bestand im Abt-Pfanner-Haus in einem Zimmer eine Andachtsstätte. Mit dem Erweiterungsbau 1984 wurde eine eigene Hauskapelle errichtet. In einem gesonderten Turm wurde eine von Dr. Hauke und anderen Spendern gestiftete Glocke (220 kg schwer), am 23. Juni 1985 geweiht und aufgezogen. Den Glockenstuhl baute und spendete A. Vögel der sich auch am Kapelleninnenausbau finanziell beteiligte. Einrichtungen der Hauskapelle: Nordseite: 3 kreuzartige Fenster, Glasbemalung nach Entwürfen von Sw. Antonia. Ostseite: Statue Nährvater Josef und Gottesmutter mit Kind, bemalt, sollen aus dem Grödnertal/Südtirol stammen. Altartisch aus Holz, dahinter Corpus Christi, geschnitzt von N. Gmeiner aus Langen. Auf der Südseite eine kleinere geschnitzte Holzstatue, darstellend die hl. Theresia mit dem Jesukind (soll von einer Schwester stammen). Holzkassettendecke, Bestuhlung – etwa 35 Sitzplätze. Die gediegen ausgestattete Hauskapelle wurde am 21. September 1985 anlässlich der Eröffnungsfeier des vergrößerten Abt-Pfanner-Hauses von Pfarrer Albert Egender eingeweiht.

Quelle: Heimat Langen, 2004